181127 Bericht Soziale Projekttage

Es war wieder soweit: vom 21.11. - 22.11. standen die sozialen Projekttage am Progymnasium Altshausen an.

Für die neuen Fünftklässler eine ganz besondere Angelegenheit. Nicht nur, dass es ihre ersten sozialen Projekttage überhaupt waren, sie setzten sich auch gleich mit einem der wohl wichtigsten Themen innerhalb der Schule auseinander: dem Thema „Umgang und Regeln innerhalb der Klassengemeinschaft“. Unter diesem Leitthema haben sich die Schülerinnen und Schüler unterschiedlichen Aufgaben gestellt und diese als Klasse gemeistert. Anfänglich gab es hier und da Abstimmungsprobleme, hitzige Diskussionen und auch die ein oder andere Enttäuschung, doch mit der Zeit haben alle festgestellt, dass sich Zusammenarbeit und Rücksichtnahme auf die anderen lohnt. In Kleingruppen wurden Ideen für Regeln erarbeitet, die das Zusammenleben und Lernen innerhalb der Klasse für jeden angenehm und zufriedenstellend gestalten sollen. In diesem Prozess wurden Wünsche wie auch Ängste der Schülerinnen und Schüler geäußert, aktuelle Probleme ehrlich angesprochen und nach Lösungen dafür gesucht. Das Resultat kann sich sehen lassen. Ein ausformuliertes Regelwerk für den Umgang miteinander und eine Regelung für Verstöße, sowie Verhaltensregeln in Konfliktsituationen wurden erarbeitet. Sichtlich zufrieden und stolz auf die gemeinsam erbrachte Leistung kann die Klasse 5 nun das ausstehende Schuljahr zusammen bestreiten.

Die Klassen 6 haben sich mit dem Thema „Anti-Mobbing“ beschäftigt; für die Klasse 7 standen „Gefahren im Internet“ und „Sucht“ auf dem Programm. Unsere Schülerinnen und Schüler der Klasse 8 wurden zu Busbegleitern ausgebildet, die der Klasse 9 zu Streitschlichtern.

Im Rahmen der Projekttage absolvierte die Klasse 10 einen Erste-Hilfe-Kurs. Ernst Unger vom DRK-Ortsverband Bad Saulgau schaffte es in seiner ruhigen, unkomplizierten Art an zwei Tagen unsere Schülerinnen und Schüler in Sachen Verbände, stabile Seitenlage, Schocklage, Verhalten im Notfall … fit zu machen. Anschaulich in Wort und Bild wurden verschiedene Gefahrensituationen realitätsnah durchgespielt und das richtige Verhalten eines Ersthelfers eingeübt. Am Ende durfte jeder eine Bescheinigung, die auch für den Führerschein verwendet werden kann, entgegennehmen.