Frankreich 01

Ende Mai reisten 21 Schülerinnen und Schüler in Begleitung von Ulrike Bork und Morten Schulenburg nach Sausset-les-Pins, in die am Mittelmeer gelegene Partnergemeinde von Altshausen. Nach der fast zwölfstündigen Busfahrt wurden die deutschen Schüler von ihren französischen Austauschpartnern mit einem „Herzlich willkommen in Frankreich“ begrüßt. An drei Ausflugstagen lernten die Schüler die Region kennen. Auf dem Programm standen zahlreiche berühmte Sehenswürdigkeiten: das Amphitheater in Nîmes, der Pont du Gard, die Camargue mit dem Wallfahrtsort Saintes-Maries-de-la-Mer, das Château des Baux de Provence, die berühmte Brücke und der Papstpalast in Avignon.
Doch die Ausflüge und die Besichtigungen stellten nur einen Teil des Frankreichaustauschs dar. Denn die Siebtklässler verbrachten das Wochenende mit ihren Austauschpartnern in der Gastfamilie und konnten so die Unterschiede zwischen dem deutschen und dem für sie ungewohnten französischen Alltagsleben entdecken. Dabei konnten die Mädchen und Jungen, die seit knapp zwei Jahren Französisch lernen, ihre Sprachkenntnisse anwenden und mit Freude feststellen, dass sie sich durchaus verständlich machen konnten. Interessant war auch der Einblick in das französische Schulsystem, der den Schülerinnen und Schülern gewährt wurde: Sie durften drei Stunden Unterricht besuchen und auch in der Schulkantine essen.
In dieser Woche wurden etliche Freundschaften geschlossen, bei der Abreise wurden Einladungen ausgesprochen und es flossen viele Tränen. Der Gegenbesuch der französischen Schülerinnen und Schüler ist für das kommende Schuljahr geplant.

U. Bork

190606 Sportabzeichen am PG

Wie in den Jahren zuvor legten die PGler auch in der vergangenen Saison im Rahmen des regulären Sportunterrichts das Deutsche Sportabzeichen ab. Je nach Alter galt es unterschiedliche Anforderungen im Sprint, Ausdauerlauf, Sprung, Wurf und Schwimmen zu erfüllen, um die Auszeichnung in Gold, Silber oder Bronze zu erlangen. Besonders hervorzuheben sind Marco Schmid aus Klasse 10, der als einziger bereits zum fünften Mal Gold entgegennehmen durfte, sowie die Klasse 6a, in der alle Schüler das Sportabzeichen geschafft hatten.
In einer gemeinsamen Siegerehrung durfte Schulleiterin K. Finkbeiner 22 erfolgreichen Sportlern das Sportabzeichen in Gold verleihen.

M. Ender

Die 10. Klasse des Progymnasiums Altshausen machte sich in der Woche vom 6.5. bis zum 10.5. zu ihrer Abschlussfahrt nach Berlin auf. Begleitet von den Lehrkräften Fr. Kösel und Hr. Büchele wartete ein abwechslungsreiches Programm auf die 23 Schülerinnen und Schüler.
Historische, politische, aber auch künstlerische Themen bildeten dabei den Schwerpunkt. So bekamen die Schülerinnen und Schüler u.a. einen interessanten Einblick in die Entstehung des Denkmals für die ermordeten Juden Europas (Stelenfeld), wobei ihnen verdeutlicht wurde, welch langen und beschwerlichen Weg dieses Projekt bis zu seiner Verwirklichung genommen hat.
Ebenfalls auf geschichtsträchtigem Boden bewegten sich die Reisenden beim Besuch des Stasi-Gefängnisses Berlin-Hohenschönhausen, wobei die Jugendlichen ihr theoretisch erworbenes Wissen über die DDR-Geschichte vor Ort überprüfen konnten. Passend zum Thema „DDR“ wurde ebenfalls ein Blick auf das schon in seinen Dimensionen beeindruckende Gemäldepanorama des Künstlers Yadegar Asisi geworfen, der das Lebensgefühl und den Alltag der 1980er-Jahre im Schatten der Berliner Mauer darin zum Thema macht.
Weiterhin ermöglichte der Besuch einer Ausstellung zum Thema „Weimar“ im Deutschen Historischen Museum einen alternativen Blick auf diese Zwischenkriegszeit, indem nicht das Scheitern der jungen deutschen Demokratie, sondern ihr „Wesen und Wert“ in den Mittelpunkt gestellt werden.
Ein Höhepunkt der Fahrt stellte sicher unser Besuch des Bundestages dar, in dem wir uns einen ganzen Tag lang aufhielten. Auf dem Programm standen ein Planspiel zur Gesetzgebung und ein Gespräch mit einem Bundestagsabgeordneten.
Neben diesem „Pflichtprogramm“ gab es aber noch genügend Freiraum für die Schülerinnen und Schüler, diese faszinierende Stadt auf eigene Faust zu erkunden.
Nach einer langen und anstrengenden Rückfahrt mit der Bahn kam die Reisegruppe am Freitagabend gesund und vollzählig wieder in Altshausen an, wo die gesammelten Eindrücke bis zum neuerlichen Schulbeginn verarbeitet werden konnten.

A. Büchele

190514 Wir stehen fuer Europa

In Bad Saulgau versammelten sich am Donnerstag, den 9. Mai 2019, rund 600 Personen auf dem Marktplatz, um an der Aktion „Wir stehen für Europa“ teilzunehmen.
Während der anderthalbstündigen Veranstaltung betonten viele Redner die Wichtigkeit der europäischen Union, die für Freiheit und Frieden eintritt, und ermunterten die Menschen zur Teilnahme an der Europawahl am 26. Mai 2019.
Motiviert durch die Partnerschaft zwischen Altshausen und Sausset-les-Pins und den jährlich stattfindenden Schüleraustausch zeigten Aaliyah Beck, Franziska Pfeiffer, Franziska Reitter, Corinna Winand sowie Luca Tadic – allesamt Schülerinnen und Schüler der 9. Klasse des Progymnasiums Altshausen – durch ihr Plakat „Europa verbindet!“ und persönliche Stellungnahmen, wie wichtig ihnen Europa ist.
Die Veranstaltung wurde von Künstlern, Chören und Orchestern unterstützt. Die gemeinsam gespielte und mit allen Teilnehmern gesungene Europahymne bildete den Abschluss der beeindruckenden Aktion.

U. Bork

Auch in diesem Schuljahr unterstützt der Förderverein des Progymnasiums Altshausen wieder finanziell zahlreiche Ausflüge. So wird beispielsweise der Frankreichaustausch bezuschusst, die viertägige Ausbildung unserer Schülermentoren wird ebenfalls übernommen und auch die viel genutzten Holzbänke im Foyer wurden durch den Förderverein angeschafft. 

Unterstützen Sie den Fördervein des PGs mit Ihrem Jahresbeitrag und beteiligen Sie sich bei der Unterstützung verschiedener Projekte am Progymnasium. Herzlichen Dank.

Hier können Sie das Beitrittsformular herunterladen.

Am letzten Schultag vor den Ferien, zu Beginn der Karwoche waren die Schüler/innen des Progymnasiums zu einer ökumenischen Kreuzwegandacht eingeladen. Die jüngeren Schüler/innen der Klassen 5 und 6 näherten sich anhand von Symbolgegenständen wie z.B. Schweißtuch oder Lanze der Passion Jesu an. Ausgehend vom jeweiligen Gegenstand wurden die letzten Tage und Stunden im Leben Jesu veranschaulicht und in ihrer Bedeutung für uns Menschen heute erfahrbar gemacht. 

Für die älteren Schüler/innen der Klassen 7-10 bildete der Isenheimer Altar von Matthias Grünewald die Grundlage der Andacht. In verschiedenen Stationen wurde jeweils ein Bildausschnitt des Altars in den Mittelpunkt der Betrachtung gestellt. So etwa das Mitleiden oder die Verzweiflung der Personen unterm Kreuz. Auch hier wurde der Bogen zur Lebenssituation der Jugendlichen geschlagen. Denn am Ende jeder Station setzen diese sich mit Impulsfragen auseinander, die das Gesehene bzw. Gehörte mit ihrem eigenen Leben in Verbindung brachten.
I. Ailinger

Die Schüler und Schülerinnen der Klasse 7 des Progymnasiums Altshausen beschäftigten sich im katholischen Religionsunterricht der vergangenen Wochen mit der Reich-Gottes-Botschaft Jesu und erarbeiteten, was diese für uns Menschen heute bedeutet. Am Beispiel des Fairen Handels wurde dies konkretisiert. Zum Abschluss dieser Unterrichtseinheit besuchten die Schülerinnen und Schüler zusammen mit ihrer Lehrerin Iris Ailinger den Eine-Welt-Laden in Altshausen. Über diesen Lerngang berichtet Finn-
Luca Georgi:
Wir wurden sehr herzlich begrüßt und empfangen. Anfangs haben wir eine Menge Fragen gestellt und die zwei netten ehrenamtlich arbeitenden Frauen haben sie uns beantwortet. Es gab eine Menge Fragen zu den Erzeugern der Produkte, deren Lebensumstände…
Die Produkte aus dem Weltladen sind zwar etwas teurer als gewöhnliche Produkte, doch dies kommt den Erzeugern zugute. Das Geld, das man mehr bezahlt, bekommen teils die Erzeuger, die unter ärmsten Umständen leben müssen. Ein Teil wird auch dafür eingesetzt, dass es keine Kinderarbeit mehr gibt.
Anschließend durften wir noch vorbereitete Produkte probieren. Diese schmeckten sehr lecker.

Wir freuen uns über 21 Anmeldungen für die neue Klasse 5 am Progymnasium Altshausen. Dies ist eine sehr gute Zahl für eine Klasse, mit der man angenehm und effektiv arbeiten kann. Die Schülerinnen und Schüler kommen überwiegend aus dem Verbandsgebiet, teils aus dem Umland. Wir sagen ‚Danke‘ für das uns entgegengebrachte Vertrauen. - Nachträgliche Anmeldungen können jederzeit über unser Sekretariat (Tel. 07584/920780) gemacht werden.
Liebe Viertklässler, wir freuen uns auf euch. Noch vor den Sommerferien erhaltet ihr mit der Post euer „erstes Schulheft“ mit Informationen über eure neue Schule.

Katharina Finkbeiner, Schulleiterin

190402 Schullandheim Klasse 6

Vom 18.3. bis 22.3.2019 fuhren die Klassen 6 des Progymnasiums Altshausen mit ihren Klassenlehrern Herr Lutz und Frau Ender sowie 2 weiteren Betreuern ins Skischullandheim ins Montafon. Fünf Tage lang verbrachten die 36 PGler auf einer Hütte am Golm, fuhren Ski oder Snowboard und gestalteten ihr „Après-Ski-Programm“ jeden Abend mit viel Kreativität und Spaß selbst. Am Ende der Woche kehrten alle glücklich und wohlbehalten und um viele Erfahrungen reicher nach Altshausen zurück. 21 „Nichtskifahrer“ waren in dieser tollen Woche, wozu auch das herrliche Bergwetter seinen Teil beitrug, zu begeisterten Wintersportlern geworden, die auch in den kommenden Jahren am PG weitere Gelegenheiten finden, ihren neuen Sport auszuüben.

M. Ender

190319 Kroete Kroete190319 Kroete Mensch

Besonders Erdkröten sind zurzeit (noch) auf Wanderschaft. Aus ihren Winterquartieren im Wald wandern sie vor allem in der Abend- und Morgendämmerung zu ihren Laichgewässern. Oft müssen sie dabei Straßen überqueren und werden dann möglicherweise von Autos überfahren. Daher werden jedes Jahr Krötenzäune wie beim Dornahof aufgestellt und Eimer dahinter eingegraben. Wenn die Tiere nun die Straße überqueren wollen, werden sie von den Zäunen daran gehindert, laufen am Zaun entlang und fallen in die vergrabenen Eimer. Die Eimer werden täglich von freiwilligen Helfern kontrolliert, manchmal auch zwei Mal an einem Tag. Die Kröten, Molche und Frösche werden aus den Eimern befreit, gezählt und auf der anderen Straßenseite oder direkt im Weiher wieder ausgesetzt.
Diese Woche hatte sich die 5. Klasse des Progymnasiums verpflichtet, an einem Tag diese Kontrolle zu übernehmen. Den Schülerinnen und Schülern war klar, dass sie bei jedem Wetter „ausrücken“ mussten; doch sie hatten Glück: es blieb trocken und die Sonne kam sogar kurz heraus. Die Klasse, die von ihrer Biologielehrerin begleitet wurde, traf sich mit Frau Mühlbach, die ehrenamtlich den Krötenzaun betreut, am Dornahof und dann ging es nach einer Einführung los: der gesamte Zaun wurde genau kontrolliert.
Nachdem aus allen Eimern die Tiere herausgenommen waren, hatten die Schüler 10 männliche – diese quaken, wenn man sie seitlich vorsichtig drückt - und 3 weibliche Erdkröten gefunden, leider keine Molche. Trotz anfänglicher Scheu hat jeder eine Kröte in die Hand genommen und dabei festgestellt, dass es gar nicht unangenehm war, sie anzufassen.
Nachdem die Tiere alle im Weiher saßen, ging es für die Schüler wieder zurück zur Schule.

K. Finkbeiner, Biologielehrerin

190319 Kunstpreise

Lautete in diesem Jahr der Titel des 49. internationalen Jugendwettbewerbs der Volks- und Raiffeisenbanken. Angesprochen waren alle Schularten. Wie schon seit vielen Jahren machten auch wieder Schülerinnen und Schüler des Progymnasiums mit und erhielten Preise.
Für die Klassen 5 – 9 lautete der Untertitel Klänge und Stimmungen. „Egal ob du fröhlich, traurig oder nachdenklich bist: Meistens gibt es Klänge oder Lieder, die zu deiner Stimmung passen oder sie beeinflussen. … Sicher erinnerst du dich gut an dein erstes Konzert oder deine erste Party. Welcher Musikstil verdeutlicht am besten, wie du dich fühlst oder womit du dich identifizierst. Wir sind gespannt, welche Gedanken du mit Musik verbindest.“
Bei den Klassen 5 – 6 erhielt Hannah Bezikofer (Kl. 6) den 1. Preis und Simon Lübbe (Kl. 6) den 4. Preis; bei den Klassen 7 – 9 hat Amelie Steinmann (Kl. 7) den 6. Platz errungen. Zusätzlich fand ein Preisausschreiben statt, bei dem Finn-Luca Georgi (Kl. 7) den 2. Platz und Jonas Wiggenhauser (Kl. 5) den 4. Platz belegten. Das Bild von Hannah nimmt ebenso wie die anderen erstplatzierten Bilder an der nächsten Wettbewerbsstufe auf Landesebene teil. Alle Schülerinnen und Schüler, die ein Bild eingereicht und keinen Preis erhalten haben, bekommen einen Trostpreis.
Wir gratulieren allen Preisträgern herzlich.

K. Finkbeiner, Schulleiterin