Wir gratulieren allen unseren Schülerinnen und Schülern, die in diesem Schuljahr aufgrund sehr guter oder guter schulischer Leistungen einen Preis oder eine Belobigung erhalten haben. Mehr als 50 unserer Schülerinnen und Schüler haben einen gewichteten Notendurchschnitt (die Kernfächer zählen doppelt), der besser als 2,11 bzw. 2,21 ist. Dies ist ein sehr gutes Gesamtergebnis.


Klasse 5

Preise: Katrina Arnold, Justina Burkhart, Magdalena Heutele, Meryem Kostadinova, Jette Lutz, Leonard Lutz, Finja Seeger, Samuel Weber

Belobigungen: Vivienne Hof, Juliane Hug, Franz Pfeiffer, Nils Schäfer, Milena Swizek, Alexa Zeiler, Morino Ziegler

IMG 5744


Klasse 6

Preise: Klara Ailinger, Antonia Blumer, Emma Krattenmacher, Julian Linsenbold

Belobigungen: Frederik Eulenbach, Jule Marquart, Jakob Weber


Klasse 7a

Preise: Marilena Grünvogel

Belobigungen: Hannah Bezikofer, Eric Dreßler, Lennard Heutele, Nora Mohr


Klasse 7b

Preise: Lukas Lübbe, Simon Lübbe

Belobigungen: Martin Hensler


Klasse 8

Preise: Cara Flörchinger, Annika Fürst, Dana Mütz, Ania Rzasa

Belobigungen: Alina Amann, Christin Amann, Florine Blumer, Alicia Dietlicher, Antonia Lutz

 

Klasse 9

Preise: Julian Knöpfler, Lavinia Krech, Nico Piercamilli, Manuel Zoll

Belobigungen: Jana Eninger, Helena Marquart

 

Klasse 10

Preise: Janik Steinmann, Corinna Winand

Belobigungen: Tamara Metzler-Sauter, Julian Schewe, Ellen Staudacher, Luka Tadic

 

Den mittleren Bildungsabschluss nach Klasse 10 erreichten:

Lennard Bachmann, Casimir Bartram, Pauline Burkard, Vanessa Haug, Jakob Knöpfler, Megan Layer, Linda Lehmann, Tamara Metzler-Sauter, Sophie Mütz, Dominik Opitz, Franziska Pfeiffer, Franziska Reitter, Julian Schewe, Max Schlichte, Ellen Staudacher, Janik Steinmann, Luka Tadic, Gamze Teksan, Corinna Winand

Herzlichen Glückwunsch an alle Schülerinnen und Schüler, die mit dem Erreichen des Klassenziels auch den mittleren Bildungsabschluss erreicht haben.
Für den weiteren Bildungs- und Lebensweg wünschen wir ihnen alles Gute.


Im Namen des gesamten Lehrerkollegiums wünsche ich allen unseren Schülerinnen und Schülern, deren Eltern sowie allen Mitarbeitern und Freunden des Progymnasiums Altshausen eine schöne und erholsame Ferienzeit. Bleiben Sie gesund!

K. Finkbeiner, Schulleiterin

 

Obwohl die Klasse 10 des Progymnasiums dieses Jahr nicht in einer abendlichen Feier mit Eltern und Freunden verabschiedet werden konnte, wurde es trotzdem ein würdiger Abschied. Damit alle Lehrerinnen und Lehrer an der Feier teilnehmen konnten, wurde nur die Klasse 10 verabschiedet, die anderen Klassen erst am Dienstag bzw. am Mittwoch.
Nach einem Wortgottesdienst, den Frau Ailinger vorbereitet hatte, Herr Büchele sorgte mit seiner Gitarre für die musikalische Begleitung, begaben sich die Schülerinnen und Schüler in Ihr Klassenzimmer, deren Plätze festlich geschmückt waren. Frau Finkbeiner verabschiedete als Schulleiterin die Schülerinnen und Schüler mit herzlichen, aber auch nachdenklichen Worten zum Thema Verantwortung. Corinna schaute aus Schülersicht auf sechs Jahre Schülersein am Progymnasium zurück. Abgerundet wurde ihr Beitrag mit einem humorigen Dialog mit einer Mitschülerin über die Qualitäten der ausscheidenden Schüler. Herr Büchele, der Klassenlehrer und zugleich Musiklehrer der Klasse überraschte die Schülerinnen und Schüler mit einer CD, auf der für jeden eine passende Musik von ihm eingespielt worden war. Mit der Überreichung der Zeugnisse einschließlich der Preise und Belobigungen endete der offizielle Teil der Feier. Viel Gelächter riefen die Filme und Bilder gemeinsamer Aktivitäten hervor, die von den Schülern anschließend noch gemeinsam angeschaut wurden, bevor dann endgültig Abschied genommen wurde.
Wir bedanken uns bei der Klasse 10 für das tolle Geschenk, das sie den Schülerinnen und Schülern des PGs gemacht hat: Eine wunderbare Bank zum Verweilen, die nach den Ferien ihren Platz im Pausenhof finden wird.

10er


„So bleibt mir am Schluss nur noch euch von Herzen alles Gute für eure Zukunft zu wünschen, Mut, Fleiß, Beharrlichkeit, Gesundheit und einen persönlichen Schutzengel in allen schwierigen Lebenslagen.“

K. Finkbeiner, Schulleiterin

In diesem Schuljahr hatten die Schüler und Schülerinnen der 10. Klasse des Progymnasiums Altshausen zum ersten Mal die Möglichkeit, das international anerkannte und lebenslang gültige DELF-Zertifikat zu erwerben. Es handelt sich dabei um ein Sprachdiplom, welches die Kenntnisse der französischen Sprache auf unterschiedlichen Niveaus (A1 – C2) nachweist. Die Prüfung in der 10. Klasse findet dabei auf dem Niveau B1 statt. Die schriftliche Prüfung umfasst die Bereiche Hörverstehen, Leseverstehen und Schreiben. Durch die zeitweilige Schulschließung und insgesamt besondere Lage war die Teilnahme an der schriftlichen Prüfung in diesem Schuljahr freiwillig. Vier Schülerinnen und Schüler haben sich der Herausforderung gestellt und sowohl an der schriftlichen als auch an der mündlichen Prüfung teilgenommen. In Zukunft werden jedoch alle Schüler der 10. Klasse an der schriftlichen Prüfung teilnehmen, die gleichzeitig als Klassenarbeit gewertet wird. Um anschließend das DELF-Zertifikat zu erwerben, können sich die Schüler nach bestandener schriftlicher Prüfung freiwillig zur zusätzlichen mündlichen Prüfung anmelden. Einerseits bietet das Diplom die Möglichkeit, die Französischkenntnisse bei zukünftigen Bewerbungen durch ein offizielles Zertifikat nachzuweisen und ist damit besonders für Schüler und Schülerinnen, die Französisch nach der 10. Klasse abwählen, interessant. Andererseits ist die Prüfungsvorbereitung gleichzeitig auch die ideale Vorbereitung auf die Anforderungen der Kursstufe.

C. Rapp

PICT0443

 

Wir sagen Danke

Frau Rapp ist seit zwei Jahren mit einem Lehrauftrag in Französisch an das Progymnasium abgeordnet und unterrichtet die Klasse 10. Der Besuch einer Fortbildung mit anschließender Prüfung war die Voraussetzung, dass Frau Rapp mit unseren Schüler die Prüfungen für das DELF-Zertifikat durchführen durfte. Die Schüler wurden in ungezählten Videokonferenzen, als Gruppe und einzeln, und durch die Korrektur vieler Übungen auf die beiden Prüfungsteile sehr gut vorbereitet, wofür wir Frau Rapp ganz herzlich danken. Alle Schüler haben die Prüfung bestanden und werden voraussichtlich im Dezember das Zertifikat überreicht bekommen.

K. Finkbeiner, Schulleiterin

200630 Kaenguru PG

Auch in diesem Jahr haben Schülerinnen und Schüler des Progymnasiums, wie bereits berichtet, am Mathematik-Wettbewerb Känguru teilgenommen. Da der Wettbewerb im Zeitraum der Schulschließungen stattfand, haben unsere Schülerinnen und Schüler die Aufgaben zu Hause gelöst und die Antworten online an die Schulleitung übermittelt. Ausgewertet wurden die Lösungen von bundesweit 398274 Teilnehmern, also etwas weniger als die Hälfte der Teilnehmerzahl von 2019. Wegen der besonderen Umstände wurden dieses Jahr keine Preise für gute Punktzahlen vergeben.

Am Progymnasium hatten dieses Jahr insgesamt 25 Schülerinnen und Schüler der Klassen 5, 6, 7, 8, und 10 die Aufgaben bearbeitet. In den Klassen 5 und 6 waren 24 Aufgaben in drei Schwierigkeitsgraden zu lösen, in den anderen Kassenstufen waren es 30 Aufgaben. Zu jeder der Aufgaben gab es fünf Antworten, von denen eine richtig war.

In Klasse 5 und 6 war zum Beispiel die folgende Aufgaben zu lösen:
„In meiner Hand habe ich 17 Gummibärchen versteckt“, sagt mein kleiner Bruder, „von jeder Farbe eine andere Anzahl.“ Wie viele Farben können es höchstens sein?
(A) 2 (B) 3 (C) 4 (D) 5 (E) 6

Schon ziemlich schwierig war die folgende Aufgabe für Klasse 7 und 8:
Mia geht an ihrem Geburtstag mit ihrer Mutter, ihrem Bruder, ihren 2 Onkeln, 3 Tanten und 4 Cousins ins Kino. Sie haben eine komplette Reihe mit 12 Plätzen für sich. Onkel Frank sitzt auf der einen Seite ganz außen, und Tante Birgit sitzt auf der anderen Seite ganz außen. Die 4 Cousins sitzen nebeneinander und auch die 3 Tanten sitzen nebeneinander. Mia sitzt auf dem 3. Platz von rechts. Wer sitzt auf dem 6. Platz von links?
(A) die Mutter (B) einer der Cousins (C) eine der Tanten (D) einer der Onkel (E) der Bruder

Juliane Hug, Klara Ailinger, Simon Lübbe, Moritz Kohl und Corinna Winand haben in Ihren Klassenstufen jeweils am meisten Punkte erzielt. Juliane Hug (Klasse 5) hatte von allen PGlern am meisten Aufgaben hintereinander ohne Fehler gelöst, also den weitesten Känguru-Sprung gemacht. Als Anerkennung bekam sie ein petrolfarbenes Känguru-Shirt.

Alle Schülerinnen und Schüler erhielten eine Teilnehmerurkunde, ein Heft mit den Aufgaben und Lösungen und als Spiel eine Würfelschlange, aus der sich ein Würfel bauen lässt. Die richtige Lösung ist übrigens (D) bzw. (B).

Wir danken unserem Förderverein, dass er die gesamten Teilnahmegebühren bezahlt hat.

K. Finkbeiner, Schulleiterin

200630 Stadtradeln

Am Samstag fand die tolle Auftaktveranstaltung der Aktion STADTRADELN statt, bei der die ersten Kilometer für das jeweilige Team gesammelt werden konnten. Viele Altshauser nutzen das optimale Radwetter und starteten in kleinen Gruppen zu einer abwechslungsreichen 12, 30, 42 oder 60 Kilometer langen Runde um Altshausen. Auch das Progymnasium war am Start, in der Familie, mit Freunden oder mit der Lehrerin zeigten die Schülerinnen und Schüler Flagge für diese Sache. Im Start-/ Zielbereich waren zahlreiche PGler, Eltern und ehemalige PGler zu sehen. Zu hoffen bleibt, dass in den nächsten drei Wochen noch viele Kilometer gesammelt und ein Bewusstsein für die Sache geweckt wird. Herzlichen Dank an Micha Epp und sein Team, die herrliche Radstrecken ausgewählt und eine perfekte Veranstaltung auf die Beine gestellt haben. Wer jetzt noch Lust bekommen hat, das PG mit seinen Kilometern zu unterstützen– völlig egal wie viele in den drei Wochen zusammenkommen - kann sich einfach unter STADTRADELN/Altshausen anmelden, dem Team PG Altshausen beitreten und losradeln! Viel Spaß!

M. Ender

Liebe Schülerinnen und Schüler, liebe KollegInnen,

für's STADTRADELN geht ihr bitte auf stadtradeln.de/altshausen und meldet euch unter Hier registrieren an und tretet dem Team PG ALTSHAUSEN bei. Alternativ ladet ihr euch die App STADTRADELN herunter und registriert euch dort.

Viel Spaß und immer schön fleißig 🚴️!

AmRad

... lautete in diesem Jahr der Titel des 50. internationalen Jugendwettbewerbs „JugendCreativ“ der Volks- und Raiffeisenbanken. Angesprochen waren alle Schularten. Wie schon seit vielen Jahren machten auch wieder Schülerinnen und Schüler (es waren insgesamt 20) des Progymnasiums mit und erhielten Preise.

Für die Klassen 5 – 9 lautete der Untertitel „Teile Dein Glück“. Aus der Aufgabenstellung: Glück kann ganz unterschiedlich aussehen: Ein Geschenk bekommen. Sich etwas trauen. Im Meer baden. Musik hören. Etwas Schwieriges ganz alleine schaffen. Eine Party mit Freunden feiern. Jemandem helfen. Das alles kann uns glücklich machen. Natürlich sind wir alle verschieden und jeder hat seine eigenen Glücksmomente. Schön ist es, wenn wir diese Momente mit anderen teilen können: Wenn wir zusammen lachen, tanzen und lustige Sachen erleben. Und das größte Glück ist es zu wissen, dass es Menschen gibt, die uns lieben und zu uns halten. Zeig uns mit Deiner Gestaltung, wie Dein Glück aussieht und teile so Dein Glück mit anderen. Du kannst dabei alle künstlerischen Mittel benutzen: Zeichnung, Malerei, Fotografie und Kurzfilm. Auch Mischtechniken sind möglich.

Bei den Klassen 7 – 8 erhielt Hannah Bezikofer (Kl. 7) den 1. Preis; sie war im letzten Jahr ebenso erfolgreich gewesen. Zusätzlich fand ein Preisausschreiben statt, bei dem Leonard Lutz (Kl. 5) den 2. Platz und Ida Obert (Kl. 5) den 3. Platz belegten. Das Bild von Hannah nahm ebenso wie die anderen erstplatzierten Bilder an der nächsten Wettbewerbsstufe auf Landesebene teil, wo es sich leider nicht durchsetzen konnte. Alle Schülerinnen und Schüler, die ein Bild eingereicht und keinen Preis erhalten haben, bekommen einen Trostpreis.
Wir gratulieren allen Preisträgern herzlich.

K. Finkbeiner, Schulleiterin

PICT0435

 

 

200616 Wie war unser letztes Schulhalbjahr in der Corona

Als es Anfang März hieß, die Schule wird wegen Corona geschlossen, fanden wir das alle erst mal einfach nur toll. Nach dem Motto: „Juhu Ferien" freuten wir uns aufs Chillen. Dann stand auf der Homepage der erste Wochenplan und dahin waren unsere Ferienträume. Die Aufgaben waren vom Umfang her alles andere als locker.


Frau Ender war die erste, die versuchte, uns über eine App mit Workouts zu versorgen. Erst mal nur für die Mädchen, da sonst bei Videochats vermutlich die Leitung überlastet gewesen wäre. Das war eine schöne Abwechslung. Nach den Osterferien zog Frau Finkbeiner nach und bot 2 x pro Woche eine Video-Mathestunde an. Manche Lehrer wollten die Aufgaben per E-Mail zur Kontrolle geschickt bekommen, andere verwiesen auf Youtube-Videos zur Veranschaulichung der Themen, Herr Bassarab stellte seine Chemiestunde für uns auf Youtube ein, was dann eigentlich wie Unterricht war.

Inzwischen dauerte die Corona-Krise doch schon ziemlich lange und wir hofften eigentlich von Woche zu Woche, bald wieder in die Schule zu dürfen. Nach und nach kristallisierte sich allerdings heraus, dass das Ganze noch über Monate dauern würde. Zu unserem Leidwesen wurden uns alle Ereignisse, die für uns als Abschlussklasse wichtig und schön gewesen wären, durch die geltenden Verordnungen untersagt. Angefangen mit der bereits gebuchten Abschlussfahrt nach Berlin über die 10er Streiche, die aus hygienetechnischen Gründen und wegen des einzuhaltenden Mindestabstandes ebenfalls nicht stattfinden dürfen, die Abschlusshockete, die ja unsere letzte wäre, bis hin zur Abschlussfeier mit Eltern und Freunden, die ebenfalls nicht in der Schule stattfinden darf. Die so ziemlich einzigen zwei Dinge, die wir uns von Corona allerdings nicht nehmen lassen, ist ein Abschlusspulli und der Gymmihammer - unsere Abschlusszeitung. Dieses Buch werden wir zur Erinnerung an unsere schönen Jahre am Progymnasium Altshausen dennoch drucken lassen.

Der Gymmihammer kann also erworben werden zum Preis von 5,00 € über: Corinna Winand Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!, Tel.: 07584/3750. Sie teilen mir einfach die Anzahl der gewünschten Exemplare mit, die Sie für sich, Ihre Freunde und Verwandte möchten und wir können Ihnen diese dann auf Wunsch auch gerne „kontaktlos" liefern. Um besser planen zu können, bestellen Sie bitte bis zum 24. Juni. Geplante Fertigstellung wird Mitte Juli sein.

Wir freuen uns über Ihr Interesse und Ihre Unterstützung am Gymmihammer.

Rückblickend war die Zeit ab Mitte März eine sehr schwierige Zeit, die wir so hoffentlich nie wieder erleben müssen. Wir sind gespannt, wie der Unterricht nach den Ferien sein wird mit Mindestabstand und den besonderen Hygienevorschriften.

Corinna Winand, Klasse 10

Das Busunternehmen Reisch macht auf folgende Änderungen aufmerksam, die nach den Pfingstferien gelten:

  • Das Landratsamt Ravensburg zwischen Ebenweiler und Egg in der Zeit vom 11.05.2020 bis 31.07.2020 eine Amphibienschutzanlage baut (VA vom 30.04.2020) . Die Busse der Linien 290, 240 und 640 können in der Zeit die Haltestellen Oberholz und Egg nicht anfahren. Es ergeben sich umfangreiche Umleitungsfahrpläne.
  • Die Baumaßnahme zwischen Altshausen und Ebenweiler war ursprünglich in den Ferien geplant. Nunmehr wird die Straße in der Zeit vom 15.06.-30.06.2020 gesperrt; davon betroffen ist auch der Kreuzungsbereich nach Oberweiler – Mendelbeuren. Dadurch können leider im genannten Zeitraum die Haltestellen Oberweiler, Mendelbeuren, Ingenhart und Stuben nicht angefahren werden. Für die Dauer der Sperrung wird für die Haltestelle Ebenweiler, Rathaus eine Ersatzhaltestelle in der Kornstraße eingerichtet.

Offizielle Störungsmeldung
Geänderter Busfahrplan 290 Baustelle Altshausen/Ebenweiler + Ebenweiler/Egg

KotschiNein, Herr Kotschi ist nicht 25 Jahre alt geworden, auch nicht 52 Jahre, sondern er ist seit 25 Jahren bei der Gemeinde Altshausen als Schulhausmeister für das Progymnasium und die Förderschule verantwortlich. Im Rahmen einer Feierstunde wurde er im Rathaus dafür geehrt. Bürgermeister Bauser würdigte seine Verdienste und lobte ihn für die sehr zuverlässige und selbstständige Arbeitsweise.
Auszug aus meiner Rede: … Ich habe schnell gemerkt, dass ich mich bei allen technischen und handwerklichen Angelegenheiten auf Herrn Kotschi verlassen kann. Manchmal denke ich, dass ich eine gute Lösung gefunden habe, aber ich werde auf eine charmante und kompetente Art überzeugt, dass es doch bessere Möglichkeiten gibt.

Bei der Vorbereitung der Schulöffnung war er ein unentbehrlicher Helfer. Er hat sich viele Gedanken gemacht, praktische Ideen und gute Vorschläge unterbreitet. Vieles war schon organisiert, bevor ich ihn darum gebeten habe.
Als ich vor zwei Jahren mit meinem Büro umgezogen bin und die Schränke im neuen Zimmer in den Sommerferien wieder aufgebaut werden mussten, hat er seinen Urlaub unterbrochen, damit ich dann in Ruhe einräumen konnte und meinen Verwaltungstätigkeiten nachgehen konnte. Egal um was ich bitte, ich kann mich auf Hans-Peter, wie er von den meisten Kollegen genannt wird, verlassen. …

Auch die Schüler können sich auf ihn verlassen: zuverlässig werden kaputte Sachen in Ordnung gebracht. Nur selten habe ich ihn – berechtigt – mit Schülern ein „ernstes Wort“ reden gehört. Oft sehe ich ihn im Haus mit aufmerksamem Blick schauen, ob irgendetwas zu reparieren ist.
Für Herrn Kotschi ist Hausmeister nicht nur ein Job und das Progymnasium nicht nur ein Arbeitsplatz, sondern das PG ist seine Schule, die ihm am Herzen liegt, um die er sich kümmert. So kommt es, dass er auch außerhalb seiner Dienstzeit, z. B. am Wochenende unsere Schule im Blick hat und mal kurz nach dem Rechten schaut. …

Lieber Herr Kotschi, ich danke Ihnen von Herzen für die fünf Jahre, die Sie mich inzwischen unterstützen, für Ihre Hilfsbereitschaft, Ihre Zuverlässigkeit, für Ihre Ausgeglichenheit, für ihre unaufgeregte Art und freue mich, dass ich bis zum Ende meines aktiven Dienstes auf Sie zählen kann, da Sie etwas jünger sind als ich. Ich danke ich Ihnen auch im Namen der Schulgemeinschaft, dass Sie seit vielen Jahren für die Förderschule und das Progymnasium ein zuverlässiger Partner sind. …

K. Finkbeiner, Schulleiterin

 

PICT0422Liebe Schülerinnen und Schüler,

wir freuen uns, dass das Progymnasium nach den Pfingstferien wieder öffnen darf und ihr wieder in die Schule kommen könnt. Die Schule in den sechs Wochen bis zu den Sommerferien wird anders sein als bisher, denn wir sollen nach Möglichkeit den Mindestabstand von 1,5 m einhalten. Wir dürfen uns also nicht mehr die Händeschütteln, uns nicht in den Arm nehmen, es gibt keine Partnerarbeit mehr im Unterricht, keinen Sportunterricht, keine AGs; aber wir bekommen das gemeinsam hin.

Wir haben die Zeit bis zu den Sommerferien in A- und B-Wochen eingeteilt: in den A-Wochen kommen die Klassenstufen 7, 8 und 10 in die Schule, in den B-Wochen die Klassenstufen 5, 6 und 9. Wenn ihr nicht in der Schule seid, bekommt ihr wieder Arbeitsaufgaben für zu Hause.

Wir wünschen euch zusammen mit euren Familien schöne Ferien - und bleibt gesund

Kollegium und Schulleitung


Knobelaufgaben für die Pfingstferien:

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.