190319 Badminton Landesfinale 1

Drei Mannschaften vom Progymnasium hatten sich für das Landesfinale in Heubach qualifiziert, wo sich die jeweilig besten Schulmannschaften aus den vier baden-württembergischen Regierungspräsidien trafen. Unsere Schüler/innen zeigten nicht nur Können und Einsatzbereitschaft, sie zeigten auch faires und gutes Verhalten innerhalb und außerhalb der Spielfelder.
Im Berlinwettbewerb (WK III gemischt) waren die Wünsche groß. Gezielt wurde dafür trainiert. Letztendlich mussten Amelie Rist, Corinna Winand, Amelie Steinmann, Ania Rzasa, Janik Steinmann, Moritz Kohl und David Seeger einsehen, dass die Mannschaft aus Lörrach die bessere war. Ein 2. Platz in diesem Wettbewerb ist aller Ehre wert.

Im Wettkampf I der Mädchen traten Judith Forster, Bemnet Legesse, Sophie Mütz und Megan Layer gegen durchweg ältere Spielerinnen an. In jedem Spiel wurde nach den entsprechenden Möglichkeiten gekämpft, nie aufgegeben. Der 5:1 Sieg über Spaichingen führte dann zum 3. Platz.

Im Wettkampf IV der Mädchen gab es hochklassige Spiele. Emma Layer und Amelie Steinmann ließen in den Doppeln nichts anbrennen, auch wenn im gegenüberliegenden Feld die Nummer 7 der deutschen Doppelrangliste stand. Mit konsequentem Angriffsspiel entschieden sie alle Doppel für sich. In wechselnder Besetzung hatten es Alina Amann, Selam Legesse und Christin Amann in ihren Doppeln recht schwer. Durch Nervenstärke im Endkampf und großer Einsatzbereitschaft konnten sie zwei von drei Doppeln gewinnen. Somit war schon eine gute Ausgangsbasis gelegt.
In den Einzeln zeigte Amelie Steinmann, welches Energiebündel in ihr steckt, nur ein Spiel gab sie im 3. Satz ab. Emma Layer spielte konstant gut und gewann alle Spiele deutlich. Alina Amann schien am Schluss die Kraft zu verlassen, durch das Umsetzen einer taktischen Maßnahme konnte sie auch das letzte Spiel gewinnen. Selam und Christin gaben alles, es fehlte nur jemand, der sie am Schluss vom Platz tragen wollte. So erreichten die Mädchen den 1. Platz und wurden baden-württembergische Landesmeister.

An dieser Stelle ein herzliches Dankeschön an Judith Forster und Bemnet Legesse, die sich in der Badminton AG als Mentorinnen in diesem Schuljahr besonders verdient gemacht haben.

Die Schülerinnen und Schüler können kostümiert zur Schule kommen.

Verboten sind im Schulhaus aber Knallkörper, Konfetti, Papierschlangen, das Schießen mit Pistolen oder Gewehren und das Tragen von Gesichtsmasken.

Beginn der Fasnet-Disco: nach der Schülerbefreiung
Ende der Fasnet-Disco: 10.30 Uhr

Wir wünschen allen eine erholsame Ferienwoche.

Abfahrt der Schulbusse nach Mochenwangen, Wolpertsreute, Fronreute, Blitzenreute: 9:30 Uhr
Abfahrt aller anderen Busse am Schulzentrum: 10:00 Uhr (keine weiteren Fahrten)

Der Unterricht beginnt wieder am Montag, 11.03.2019 nach dem Stundenplan.

IMG 0481 (2) IMG 0489 (2) IMG 0483 (2) IMG 0490 (2) IMG 0487 (2)

Die Türen des Progymnasiums Altshausen standen am Samstag, den 23.02. für interessierte Viertklässlerinnen und Viertklässler sowie deren Eltern offen. Bei der Eröffnungsversanstaltung in der Mensa des Schulverbundes begrüßte die Schulleiterin Katharina Finkbeiner knapp 30 Grundschüler in Begleitung ihrer Eltern. Dabei ging sie unter anderem auf die Vorzüge einer kleinen Schule ein und verdeutlichte die Vorteile einer Schule im Ort. Auch die Elternbeiratsvorsitzende Alexandra Kuhm-Heutele, die beiden Schülersprecher Bemnet Legesse und Simon Sauter sowie drei ehemalige Schülerinnen und Schüler begrüßten die Gäste und präsentierten die Schule aus ihrer ganz persönlichen Perspektive. Untermalt wurde der erste Teil mit einer Klavierdarbietung von Charlotte Schirner aus der Klasse 5 sowie einer Tanzeinlage durch die Schülerinnen der Klasse 10.

Im anschließenden Teil führten der stellvertretende Schulleiter Martin Lutz und die Kollegin Manuela Ender die Grundschüler durch das Progymnasium. Dabei durften diese ihre sportlichen Fähigkeiten unter Beweis stellen, mit Chemikalien experimentieren und eigene Brauselimonade herstellen, ihr Wissen in einem Ratequiz testen und einem englischen Theaterstück lauschen. Für die Eltern boten Frau Finkbeiner und Iris Ailinger jeweils Führungen durch die Schulgebäude an. Bei dieser Gelegenheit beantworteten beide auch ganz individuelle Fragen rund um den Schulalltag am PG.

Nachdem die Theater-AG unter der Ägide von Jutta Golitsch ein sehenswertes Theaterstück präsentiert hatte, trafen sich Eltern, Kinder und Lehrer zu einem gemeinsamen Mittagessen sowie zu Kaffee und Kuchen in der Mensa. Während sich so noch einige spontane Gespräche zwischen Lehrkräften und Eltern ergaben, machten sich die Grundschüler noch einmal alleine auf, das Progymnasium in Form einer Schulrallye zu erkunden. In Zweierteams stellten sie sich diversen Herausforderungen und lernten so noch einmal spielerisch die Räumlichkeiten des Progymnasiums kennen.

Wir bedanken uns sehr herzlich bei allen, die zum Gelingen unseres diesjährigen Tags der offenen Tür am Progymnasium beigetragen haben.

Wir setzten uns schon im BoGy-Unterricht bei Frau Widmann mit der Bewerbung und auch mit dem Bewerbunsgespräch auseinander. Wir mussten zudem eine eigene Bewerbung schreiben, die Frau Widmann dann an Herrn Böhler von der Gesundeitskrankenkasse AOK, die auch Kooperationspartner des PGs ist, schickte. Am 13. und 14.02.19 hatten wir dann unser Bewerbungstraining mit Herrn Böhler und seiner Assistentin Frau Jupa. Der erste Tag bestand eigentlich darin, worauf man in einem Bewerbungsgespräch achten sollte und wie man sich am besten darauf vorbereitet. Dies übten wir dann auch mithilfe von Rollenspielen. Herr Böhler korrigierte auch noch unsere Bewerbungen und gab uns Tipps, was wir nächstes Mal vielleicht besser machen könnten. Vielen Dank dafür! Am zweiten Tag wurde Herr Böhler von Frau Lange begleitet, die ebenfalls bei der AOK arbeitet und zum ersten Mal an unserer Schule bei dem Bewerbungstraining mithalf. An diesem Tag beschäftigten wir uns eher mit uns selbst. Das heißt, wir fanden also heraus, ob wir eher introvertiert oder extrovertiert sind. Das haben wir in einem Spiel herausgefunden, indem jeder Karten bekommen hat, auf denen zum Beispiel stand, dass man sehr hilfsbereit ist und dass es einem erst dann gut geht, wenn es anderen auch gut geht. Diese Karten mussten wir dann mit den anderen gegen eine Karte tauschen, die zu einem passt. Am Ende hatte also jeder acht Karten, die zu ihm passen. Nach der Pause spielten wir anschließend ein Spiel, in dem man die Mitschüler überzeugen musste. Es wurden viele verschiedene Fragen gestellt, auf die man eine schnelle und gute Antwort abgeben musste. Das kann in einem Bewerbungsgespräch sehr hilfreich sein, da man oft Fragen gestellt bekommt, auf die man nicht sofort eine Antwort weiß und somit beispielsweise die Gegenfrage stellen kann. Abschließend bekamen wir einen Kugelschreiber und einen Beutel. Wir möchten uns nochmals recht herzlich bei Herrn Böhler, Frau Jupa und Frau Lange bedanken, dass sie sich die Zeit für uns genommen haben, und natürlich auch Frau Widmann, ohne deren Hilfe das Bewerbungstraining gar nicht hätte stattfinden können.

Tamara M.-S.

190205 Bericht Fussballturnier

8 Mannschaften kämpften am 29. Januar im 6. Einladungsturnier um den großen Wanderpokal, den die Kicker des Progymnasiums schließlich für 1 Jahr zu Hause behalten durften. Ab 9 Uhr wurden in der Sporthalle des Progymnasiums in teilweise sehr engen, aber stets fairen Begegnungen die Platzierungen im Hallenfußball ermittelt. Parallel dazu sammelten die einzelnen Teams an 7 Stationen, die fußballspezifische Technik und Koordination erforderten, Punkte für die Gesamtwertung. Am Ende wurden alle mit Urkunden und Süßigkeiten belohnt und die Klasse 5 des Progymnasiums feierte „ihren“ Pokal. Im Finale bezwangen sie die Kicker der Berta-Hummel-Schule aus Bad Saulgau klar, sodass sie am Ende als verdiente Sieger den Pokal stemmen durften. Hier die drei Erstplatzierten:

1. PG Altshausen
2. Berta-Hummel-Schule
3. Grundschule Ebersbach

P1070317P1070325P1070330P1070339

Es spukte ganz schön in der nebligen Winternacht vom 01. auf den 02. Februar. Furchteinflößende Gestalten huschten durch das Progymnasium in Altshausen – ein eindeutiges Zeichen. Die SMV des PGs lud zur Gruselnacht 2019. Ihrer Einladung folgten 19 unerschrockene Fünftklässler, die sich wagemutig den Aufgaben der Skelette und Geister stellten. So klärten sie Morde in der Disco auf, lösten spannende Gruselgeschichten, jagten die Werwölfe im Düsterwald und begaben sich auf die unheimliche Nachtwanderung durch das Altshausener Ried. All dies bewältigten sie mit Bravour, was wahrscheinlich nicht zuletzt auf die hervorragende Verpflegung der SMV und ihrer Helfer zurückzuführen war, die ihre Gäste mit Leberkäse, Obst und Gemüse stärkten. Am nächsten Morgen wurde die lange Nacht mit einem ausgelassenen Frühstück gemeinsam mit den Geistern der SMV abgerundet, bevor die neuen Fünftklässler sichtlich müde aber glücklich von ihren Eltern abgeholt wurden.

IMG 2043IMG 2040

Im Wettkampf IV der Mädchen (Jahrgang 2006 und jünger) waren die Teilnehmerinnen vom Progymnasium (Amelie Steinmann, Emma Layer, Alicia Dietlicher, Alina Amann, Selam Legesse, Christin Amann) klar dominierend. Sie harmonierten sehr gut in den Doppeln und spielten sehr überlegt in den Einzeln. Mit 23.1 gewonnen Spielen errangen sie die Meisterschaft des Regierungspräsidium Tübingen. Nur gegen die 2. platzierte Mannschaft von der Realschule Aulendorf wurde ein Spiel abgegeben. 

Unsere Wettkampf III Mannschaft wird im Berlinwettbewerb ebenfalls im Landesfinale vertreten sein. Nachdem sie im vergangenen Jahr die Fahrkarte nach Berlin knapp verpasst hat, nimmt sie jetzt nochmals einen engagierten Anlauf.

IMG 2026

Beim gestrigen Badminton RP-Finale in Pfullendorf haben unsere Neunt- und Zehntklässlerinnen nur knapp den ersten Platz verpasst. In den Vorrundenspielen sowie im Halbfinale setzten sich unsere Mädchen in der Wettkampfgruppe II absolut souverän gegen die Mannschaften der Gemeinschaftsschule Horgenzell, der Realschule Pfullendorf sowie des Staufer Gymnasiums in Pfullendorf durch. Auch im Finale gegen das Rupert-Neß-Gymnasium Wangen spielte unser Team über weite Strecken richtig gutes Badminton, allerdings reichte es zum Schluss nicht ganz zum Gesamtsieg.

Die Schulgemeinschaft gratuliert unseren Spielerinnen Judith Forster (10), Bemnet Legesse (10), Sophie Mütz (9) sowie Megan Layer (9) zu einem tollen zweiten Platz.

Urkunde JtfO WK II 17.1

schlitten 01 (1)

So richtig im Schnee austoben konnten sich die Klassen 6 letzte Woche beim Sportunterricht am Altshauser Hausberg, dem Käsbuckel. Mit den unterschiedlichsten Fahrgeräten unterm Arm steuerten die Schüler mit ihren Lehrern den Schlittenhang an und verbrachten dort bei Schneegeriesel zwei tolle, aber auch sehr anstrengende Sportstunden, die bei den Schülern die Vorfreude auf das im März anstehende Winterschullandheim weckten.
M. Ender

Seit vielen Jahren gibt es am Progymnasium Altshausen an vier Nachmittagen in der Woche eine Hausaufgabenbetreuung mit anschließender Lernzeit/Freizeit. Die Schülerinnen und Schüler werden von ihren Eltern angemeldet und besuchen diese kostenlose Betreuung dann entweder regelmäßig oder bei Bedarf. 

Aus privaten Gründen hat eine der beiden Betreuungskräfte zum Ende des Kalenderjahres aufgehört und wir suchen nun jemanden, der diese Aufgabe regelmäßig mittwochs von 13 - 16 Uhr übernehmen kann. Wenn Sie Freude an der Arbeit mit Kindern haben, die Anfertigung von Hausaufgaben betreuen wollen und in der Lernzeit/Freizeit bei Bedarf mit den Schülerinnen und Schüler für eine Klassenarbeit lernen, spielen, basteln, backen, lesen o.ä. möchten, dann nehmen Sie bitte mit uns Verbindung auf (0 75 84 – 92 07 80 oder Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!). Wir freuen uns auf SIE.

Katharina Finkbeiner, Schulleiterin

190108 Nistkasten

Dieses Schuljahr hat die Klasse 8 des Progymnasiums Altshausen wieder mit der Hilfe von Herrn Schulenburg Nistkästen im NWT-Unterricht gebaut.
Als Erstes musste jeder die Bretter für seinen Nistkasten zurecht sägen. Danach haben wir die Löcher für die Schrauben vorgebohrt. Dann schraubten wir die Bretter zusammen und zum Schluss haben alle ihren Nistkasten geschliffen. Die nächsten zwei Doppelstunden waren wir im Ried und haben die Nistkästen der letzten Jahre gesäubert und geleert. Dabei führte jede Gruppe ein Protokoll, das wir danach alle zusammen in der Schule auswerteten. Dabei kam dieses Jahr kein gutes Ergebnis heraus, nur 65% der über 50 aufgehängten Nistkästen wurden genutzt. Das war der schlechteste Wert seit 2013. Viele der Schüler nahmen ihre Nistkästen mit nach Hause, um sie dort aufzuhängen, nur einzelne Kästen blieben in der Schule zurück. Der Bau der Nistkästen hat uns Schülern sehr viel Spaß gemacht.

Manuel Zoll, Klasse 8