Nach dem Besuch der französischen Schüler im vergangenen Schuljahr fand nun vor Ostern die Reise der deutschen Achtklässler des Progymnasiums nach Südfrankreich statt. 21 Schülerinnen und Schüler reisten in Begleitung von Ulrike Bork und Morten Schulenburg nach Sausset-les-Pins an der Côte Bleue. Von Sausset-les-Pins aus unternahm die Gruppe mehrere Ausflüge zu den Sehenswürdigkeiten der Region: Das Amphitheater in Nîmes, der Pont du Gard und die Camargue mit dem Wallfahrtsort Saintes-Maries-de-la-Mer standen ebenso auf dem Programm wie Les Baux – eines der schönsten Dörfer Frankreichs - und die berühmte Brücke und der Papstpalast in Avignon.

Doch die Schülerinnen und Schüler lernten natürlich nicht nur das Land, sondern auch die Leute kennen. Aufregend war es, eine Woche bei einer französischen Familie zu Gast zu sein, die Unterschiede zwischen dem französischen und dem gewohnten deutschen Alltagsleben kennenzulernen und die Sprachkenntnisse zu testen. Einen Vormittag lang durften die Schülerinnen und Schüler den Unterricht in der Partnerschule Collège Pierre Matraja besuchen, um auch einen Einblick in das französischen Schulsystem zu bekommen.

Die beiden Partnerschulen planen, den Austausch zu intensivieren und Besuch und Gegenbesuch innerhalb eines Schuljahres stattfinden zu lassen.

Ulrike Bork